Welche Ergebnisse können mit einer Penispumpe erziehlt werden?

Bei den verschiedenen Methoden, die dem Mann zur Verfügung stehen, um sein Penis zu vergrößern, zeichnen sich auch verschiedene Erfolge ab. Denn die verschiedenen Methoden haben unterschiedliche Wirkung, sodass sich auch deswegen die Ergebnisse von verschiedenen Methoden bei verschiedenen Männern unterschiedlich auswirken.
Am größten ist der Unterschied, wo der Ansatz der Methode zur Penisverlängerung besteht. Deswegen können wir zwischen kurzfristigen Maßnahmen und langfristigen Maßnahmen zur Penisverlängerungunterscheiden. Die Ergebnisse unterscheiden sich hier dadurch, dass bei einigen Methoden auf das Prinzip zurückgegriffen wird, auf welches schon die Naturvölker zurückgegriffen haben, um sich aus ästhetischen Gründen beispielsweise die Hälse, Lippen und Ohren und andere Körperteile zu verlängern.
Bei der stetigen Streckung und Dehnung der Gliedmaßen wird nämlich das Bindegewebe dazu angeregt, neue Hautzellen zu bilden, wodurch sich letztendlich die Verlängerung des Gliedes ergibt.

Dieser Effekt bleibt bei der Anwendung einer Penispumpe allerdings aus, da hier durch das Pumpen und dem dadurch entstehenden Unterdruck lediglich Blut aus den Beckenvenen in die Schwellkörper des Penis geleitet wird. Die verstärkte Erektion kann in Verbindung mit einem Penisring, der das Zurückfließen des Blutes verhindert, sogar bis über die Ejakulation hinaus aufrecht erhalten werden. Allerdings ist der Unterschied zu den Dehn- und Streckübungen, dass die Penispumpe, auch angewendet bei Potenz- und Erektionsproblemen, lediglich einen kurzfristigen Effekt mit sich mitbringt, hier nachzulesen.

Wendet man Methoden an, bei denen auf die Dehnung und Streckung zurückgegriffen wird, kann man zwischen Jelquen oder dem Streckgürtel von Phallosan forte gewählt werden, welche im Unterschied zu der Penispumpe auch langfristige Effekte nach der Behandlung bleiben und nicht wie bei der Penispumpe nur von kurzfristiger Dauer ist. Die beiden Methoden, die des Jeulquens und die Methode von Phallosan forte, werden nun eben kurz erklärt und deren Effekte werden auch noch einmal im Detail beleuchtet.

Verschiedene Methoden mit verschiedenen Ergebnissen

Festgestellt haben wir bisher, dass sich im Allgemeinen Methoden zu Penisverlängerung und deren Effekte insofern von einander unterscheiden, dass die Verlängerung kurzfristig oder chronisch, sprich nach der Behandlung anhalten.

Bei der Penispumpe stellen sich wie bereits festgestellt lediglich kurzfristige Effekte ein, sodass darüber nachgedacht werden sollte, ob die Methode von Phallosan forte vielleicht nicht doch erfolgsversprechender ist. Bei dieser handelt es sich um einen Streckgürtel, bei welchem die Eichel in eine ultrasofte Silikon-Schutzkappe und Spezialkondom eingespannt wird, sodass daraufhin der Gurt um die Hüften gelegt werden kann, und somit der Penis kontinuierlich unter Zug steht. Im Gegensatz zum Jelquen, kann durch die Anwendung von Phallosan eine permanente Behandlung erreicht werden, da der Streckgürtel auch unauffällig unter der Kleidung, aber auch während der Nacht getragen werden kann. Beim Jelquen sind nämlich tägliche Übungseinheiten von höchstens zwanzig Minuten zu absolvieren, sodass man sich vorstellen kann, dass das Tragen eines Streckgurtes vielversprechender ist, und vor allem schneller sichtbare Erfolge erzielt werden können.

Ergebnisse in Zahlen

Es ist immer von Mann zu Mann unterschiedlich, wie auf die Methode reagiert wird, auf welche letztendlich zurückgegriffen wurde. Alle Männer reagieren auf die Behandlung mit Hilfe des Streckgürtels anders. Hier berichten Männer von verschiedenen Effekten nach kurzer oder langer Dauer. Eins ist sicher, nämlich dass die Anwendung eines Streckgürtels und das Jelquen um Geduld fragen, da sich erst nach einigen Monaten erste Erfolge abzeichnen. Schließlich hat die Neubildung der Hautzellen im Bindegewebe seine Zeit nötig. Eine chronische Verlängerung von mehreren Zentimetern wurde schon von vielen Probanden mit Hilfe des Streckgurtes von Phallosan forte erreicht.